Institut für Experimentelle Teilchenphysik (ETP)

Belle II Experiment

Bell Collaboration
Der Belle II-Detektor
Event-Display mit rekonstruierten Spuren

Projekt

Das Belle II-Experiment ist ein Upgrade des B-Fabrik-Experiments Belle am KEK-Labor in Tsukuba, Japan. Das Experiment begann im Frühjahr 2018 mit der Datennahme und wird in den kommenden Jahren das 50-fache des Belle-Datensatzes aufzeichnen. Die Physiker und Physikerinnen der Belle II-Kollaboration an über 100 Instituten rund um den Globus analysieren diesen Datensatz um Antworten auf solche Fragen zu finden, wie, weshalb es in unserem Universum heute nur Materie und keine Antimaterie gibt. Die erwartete große Datenmenge erfordert auch ein neues Computing-Modell, um genügend Rechenleistung und Speicherplatz für die Verarbeitung und Analyse der Daten zu haben.

 

Beteiligung des ETP

Das ETP beteiligt sich seit 2008 am Belle II-Projekt auf dem Gebiet der Softwareentwicklung, dem Aufbau der Computing-Infrastruktur und der Vorbereitung und Durchführung von Teilchenphysikanalysen. Insbesondere arbeiten wir führend an der Spurrekonstruktion in der zentralen Spurkammer und den Silizium-Spurendetektoren, dem Software-Framework, der Code-Verwaltung, sowie der Entwicklung von multivariaten Analysemethoden. Weiter Aktivitäten sind die Entwicklung der Datenbank für Kalibrationskonstanten und das Grid-Site-Monitoring.

 

Links

Belle II Experiment