Home | deutsch  | Legals | Data Protection | Sitemap | KIT

Siliziumlabor

Probestation
Halbautomatische Probestation
TCT
TCT-Setup
Teleskop
Teleskop für kosmische Müonen
ALiBaVa
Auslesesystem für Streifensensoren

Irradiation Center Karlsruhe

Bestrahlungsaufbau
Proton irradiation setup in front of beam pipe. Samples are placed in box, which can be cooled by cold nitrogen gas. The box is being scanned during irradiation to cover the whole target area.
Röntgenaufbau
X-ray setup configured for pixel sensor calibrations.

Introduction

The Irradiation Centre in Karlsruhe was initiated in 2001 and used for irradiation studies of silicon sensors for the current CMS Tracker at the Large Hadron Collider at CERN.
Now, the experiments for the LHC are completed, but the next challenge is waiting: the HL-LHC!
The collider will be upgraded to ten times higher peak luminosity and therefore higher radiation damage to the detectors. This requires further R&D to find the limits of silicon sensor technology and electronic devices

For radiation hardness studies in the HEP community we offer to perform irradiations with 25 MeV protons from a Compact Cyclotron operated by ZAG Zyklotron AG, a private company located on the Campus North of the KIT. We arrange access, prepare and perform the irradiation and help with all sort of questions about radiation damage.

Please, foresee 6 weeks time between sample arrival at KIT and return shipment!

Within the European project AIDA2020 irradiations can be funded via Transnational Access for eligible groups.

 

In addition, we provide an X-ray setup with a dose rate of up to 40 kGy/h to test the effects of pure ionising radiation.

 

Contact

Facility coordinators: Dr. A. Dierlamm, Prof. W. de Boer

Technical support: F. Bögelspacher

Shipping address:

F. Bögelspacher
Karlsruhe Institute of Technology
Institut für Experimentelle Teilchenphysik
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1, Building 401
D-76344 Eggenstein-Leopoldshafen
GERMANY

For access requests or further questions send an email to: irradiation∂lists.kit.edu

 

 


Die Elektronikwerkstatt

Wire-Bonder
Wire Bonder

Die Elektronikwerkstatt des ETP unterstützt die Forschungsaktivitäten in vielfacher Weise.
Dazu gehören die üblichen Löt- und Bestückungsarbeiten um Teststationen aufzubauen und in Gang zu halten.
Doppelseitige Testplatinen bis zu einer Größe von 40cm x 30cm können entworfen und mit einem LPKF-Fräser hergestellt werden.
Für SMD-Bestückung ist ein Reflow-Ofen vorhanden.

Für die Kontaktierung von Mikrostreifendetektoren steht ein Wire-Bonder Hesse&Knipps zur Verfügung, mit dem auch für die Produktion des am CERN befindlichen CMS-Tracker-Detektors ungefähr eine halbe Million elektrische Verbindungen hergestellt wurden.


Die Mechanische Werkstatt

PetalAufFraese
Die Präzisionsbearbeitung dieser Detektor-Tragestruktur konnte auf der großformatigen Deckel-Maho-Fräse durchgeführt werden

Die Mechanische Werkstatt des ETp operiert in Form einer Verbundwerkstatt gemeinsam mit dem IKP und dem ITP, wobei 11 der 15 Mitarbeiter zum ETP gehören.
Neben einigen Drehbänken und Fräsmaschinen gehören auch eine Schweißerei sowie eine Schreinerei zur Werkstatt.